Geschichte

Seit 1979 hat sich die Musikschule erfolgreich im Kanton Uri etabliert und ist ein wichtiger Bestandteil der kulturellen Bildung geworden.

Die Gründung

Vor der Gründung der Musikschule Uri gab es einen Gratismusikunterricht – vorab in Altdorf. Luzius Emanuel Wernly, Cellist und Musiklehrer am Gymnasium Karl Borromäus, wollte diesen Unterricht auch in den Dörfern ermöglichen. Seine Bemühungen mündeten in die Gründungsversammlung der Musikschule URI im März 1979. Die neu gegründete Musikschule begann den Unterricht im Haus Hagen mit 110 Schülerinnen und Schülern aus 10 Gemeinden auf 10 verschiedenen Instrumenten mit 10 Lehrern.

Der Beginn war nicht einfach. Es mussten Bedenken der Lehrer des Gratisunterrichtes ausgeräumt werden. Es mussten Verhandlungen mit dem Kanton und den Gemeinden geführt werden.

Die Musikschule gedeiht

Schon im 2. Betriebsjahr konnte mit Herrn Urs Zenoni ein Musikschulleiter angestellt werden. Immer mehr Gemeinden erklärten sich bereit, Beiträge zu sprechen. Die Musikschule nahm inzwischen einen immer grösseren Platz im öffentlichen Leben des Kantons ein.

Der Mäzen Dr. Max Dätwyler machte sich 1996 Gedanken über die Verwendung der Liegenschaft seiner Eltern an der Bahnhofstrasse. Er finanzierte den Umbau und die Einrichtungen und alimentierte die Dätwyler Stiftung derart grosszügig, dass diese nun das „Haus der Musik“ mit den Zinsen tragen kann und es der Musikschule URI zu einem symbolischen Mietzins von Fr. 1.- vermieten kann.

Im Jahre 2003 trat erstmals eine formelle Leistungsvereinbarung mit dem Kanton in Kraft.

Die Musikschule heute

Heute ist die Musikschule nicht mehr wegzudenken. Dass es sie immer noch gibt, verdankt sie auch unzähligen Personen, welche die Idee einer Musikschule unterstützten.

Heute werden 1158 Schülerinnen und Schüler aus 19 Gemeinden unterrichtet. 35 verschiedene Instrumente werden betreut und eine Grundschule mit Blockflöte, Glockenspiel, Ukulele oder Djembé, sowie diverse Ensembles werden angeboten. 70 Lehrpersonen unterrichten in unterschiedlichen Pensen. Die Musikschule ist seit Beginn mit Vortragsübungen und Schülerkonzerten in den Gemeinden präsent. Seit einigen Jahren bietet sie auch ein Musiklager an, so auch dieses Jahr.